News

Messen wir richtig?

Die an der Überwachung der drei Juraseen beteiligten kantonalen Gewässerschutzlabors sind nach der Norm ISO/EN 17025 akkredidiert. Das Qualitätsmanagementsystem stellt u.a. sicher, dass die Probenahmen korrekt erfolgen und die Messresultate stimmen. Auch die mit unserer Seesonde aufgenommenen Tiefenprofile unterliegen der Qualitätssicherung. Während Wasserproben im Labor mit verschiedenen Methoden und mit Hilfe von Referenzlösungen sehr genau analysiert werden können, sind die in situ und in grösseren Wassertiefen gemessenen Werte nicht so einfach zu überprüfen. Hier helfen Vergleichsmessungen mit verschiedenen, unabhängig von einander funktionierenden Seesonden.

Am 31.8.06 fand auf dem Bodensee eine internationale Kampagne zur Überprüfung dieser Messgeräte statt. Um vergleichbare Daten zu erhalten, wurden hochauflösende Tiefenprofile gleichzeitig mit mehreren im voraus kalibrierten Seesonden aufgezeichnet. Die Resultate erlauben eine Aussage über die Genauigkeit der unterschiedlichen Sensoren und die Streuung der Messwerte. Die für unsere Seeüberwachung eingesetzte Seesonde Seabird SBE-19 lieferte dabei sehr gute Resultate.

Die Abweichungen gegenüber den Mittelwerten bei sämtlichen gemessenen Parameter war gering und bestätigte unsere Behauptung:

Wir messen meistens richtig! 😉

Die Seen brauchen die Kälte

Die lang anhaltende, stabile Inversionslage mit Temperaturen deutlich unter dem Gefrierpunkt hat im Dezember und Januar das Seewasser abgekühlt. Auch die 3 Jurarandseen haben von dieser Wetterlage profitiert und so wieder Sauerstoff getankt. Während der Neuenburgersee bereits Mitte Januar bis auf den Grund zirkuliert hat, fehlen dem Bieler- und Murtensee noch einige Meter bis zur vollständigen Durchmischung.

Wenn die Temperaturen winterlich bleiben und der Wind über die Seen fegt, wird auch das Wasser dieser beiden Seen wieder vollständig mit Sauerstoff gesättigt sein. Durch dieses sich jährlich wiederholende Phänomen kann auch das sauerstoffarme Tiefenwasser des Bieler- und Murtensees ausgetauscht und regeneriert werden.